WordPress 4.3 Das sind die Neuerungen

Wordpress Update 4.3Seit dem 18. August 2015 steht die Finale WordPress Version 4.3 unter dem Namen „Billie“ zum Update bereit. Namensgeber war dieses mal die Jazz-Sängerin Billie Holiday. Die aktuelle Version enthält einige Neuerungen, die das Arbeiten mit WordPress noch einfacher machen sollen. Unter anderem werden sie bei der Vergabe von sicheren Passwörtern unterstützt und können Menüs jetzt direkt aus dem Customizer verwalten. Ich habe das neue Update für Sie getestet und möchte in diesem Beitrag die wichtigsten Änderungen kurz erklären.

1. Bessere Passwörter sorgen für sichere Seiten

Die wohl wichtigste Neuerung in der WordPress Version 4.3 ist die Unterstützung bei der Vergabe eines sicheren Passwortes. Bei der Installation von früheren WordPress Versionen, musste der Webmaster bzw. Webseitenbetreiber sich den Kopf über ein möglichst sicheres Passwort zerbrechen. Dabei bekommt er nun Unterstützung, in der neuesten Version gibt es eine Schaltfläche zur Generierung eines sicheren Passworts. Weiterhin wird das generierte Passwort nicht mehr per Mail versendet und der Link zum Zurücksetzen, hat nur noch eine begrenzte Haltbarkeit. Diese Unterstützung bietet WordPress aber nicht nur bei dem Installationsvorgang, auch bei der Rollen Vergabe gibt es die automatische Passwortgenerierung. Wie ich finde, eine wirklich gute Erweiterung.

Sicheres WordPress Passwort vergeben

2. Site Icon (Favicon) und Menüs direkt im Customizer verwalten.

Früher musste ein Favicon umständlich im Quelltext einer Website eingebettet werden. In der 4.3er Version von WordPress muss Mann/Frau kein Webdesigner sein und kann nun direkt im Customizer ein Bild auswählen, welches dann als Site Icon bzw. Favicon der Website gesetzt wird. Gehen Sie dazu in das Dashboard und wählen im linken Menü (Design → Anpassen → Website-Informationen) hier wählen Sie ihr Website Bild aus und schneiden es falls notwendig passend zu.

Favicon-in-wordpress-website-einbinden
Auch die Menüstruktur können sie jetzt ganz einfach über den Customizer anpassen und verwalten. Dafür wurde der Punkt „Menüs“ unter (Design → Anpassen → Website-Informationen) hinzugefügt.

Wordpress Menüs einfach über den Customizer verwalten

3. Der visuell Editor versteht jetzt Markdown

Markdown ist eine vereinfachte Auszeichnungssprache, wobei man im Editor bestimmte Zeichen eingibt, die dann in vordefinierte HTML Befehle umgewandelt werden. Ein Beispiel: um ein Word Kursiv zu schreiben, setzt man vor und hinter dem Wort ein Sternchen *Badekappe* das Ergebnis wird dann in der Website korrekt umgewandelt Badekappe. Soll das Wort zudem Fett geschrieben werden, setzt man vorne und hinten jeweils 2 Sterne. **Badekappe** Badekappe

Fazit:

Aus meiner Sicht lohnt sich die Aktualisierung auf 4.3. und man sollte schon wegen der sicheren Passwörter in der Benutzerverwaltung ein Update in Erwägung ziehen. Bitte prüfe Sie, dass Ihre Plug-ins mit WordPress Version 4.3 kompatible sind. So prüfen Sie, ob Ihre Plug-ins mit Ihrer WordPress Version kompatibel sind.

Menü