Die eigene Homepage als unverzichtbares Werbemittel

Wir schreiben das Jahr 2016 und nicht längst alle Unternehmen haben eine eigene Homepage um Ihre Produkte oder Dienstleistungen der breiten Masse zugänglich zu machen. Viele verschenken dadurch wertvolles Potenzial, was letztendlich weniger Kunden und letztendlich weniger Umsatz bedeutet. Die eigene Firmen Homepage, sollte dem Besucher immer einen echten Mehrwert bringen. Hier können Sie ihre Kunden über Öffnungszeiten, Produktinformationen News u. v. m. 24 Stunden an 7 Tage der Woche informieren. Mit der richtigen Suchmaschinenoptimierung – SEO, können Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Homepage enorm steigern.


Aktualität-Homepage
Homepage-Kundenbindung
homepage-als-Aushängeschild
Informationen-Homepage
Zielgruppe-Homepage
Erreichbarkeit-durch-Homepage- garantiert



Ihnen sind die Homepage Kosten zu hoch

Dabei sollten Sie immer bedenken, die Erstellung einer Homepage ist eine langfristige Investition und sollte von jedem Existenzgründer schon am Anfang mit einkalkuliert werden. Bevor Sie einen Profi mit der Erstellung beauftragen, sollten Sie sich mehrere Angebote einholen. Ich würde mich freuen, wenn auch ich ihnen ein Angebot für die Homepage-Erstellung zusenden darf. Die Kosten für eine Homepage weichen teilweise stark voneinander ab. Ein allein arbeitender Freelancer kann andere Preise verlangen, als eine Internetagentur, die mehrere Webdesigner beschäftigt und letztendlich auch bezahlen muss.
Die Preise für eine professionelle Homepage von Netalb Webdesign liegen im mittleren Segment, dabei bekommen Sie 100 % Qualität, kein Baukastensystem und garantierte Festpreise ohne versteckte Kosten.

Bedenken Sie bitte, dass die Anfertigung einer Homepage viel Zeit und Fachwissen voraussetzt. Es bereits am Anfang viele kleine Dinge zu beachten, was ein Laie in der Regel einfach nicht kann. Deshalb sollten Sie um Billigangebote einen großen Bogen machen, wer hier spart, zahlt später drauf. Webdesigner ist kein geschützter Beruf und es darf sich jeder, auch der Enkel von Oma Lisel, der in seiner Freizeit mit einer einfachen Web-Software Internetseiten für 200 € erstellt, diesen Titel auf die Stirn schreiben. Genau hier liegt auch das große Problem, viele Kunden verstehen nicht, wie sich die in Anführungszeichen hohen Preise zusammensetzen, wenn einige dafür doch sehr viel weniger verlangen. Der Kunde, der eine Homepage in Auftrag gibt, achtet zum größten Teil auf die Optik. Das ist allerdings nur die halbe Miete. Neukunden gewinnen allein durch eine schöne Website wird nicht funktionieren, hier spielen auch die inneren Werte eine enorm wichtige Rolle. Und genau hier trennt sich der Spreu vom Weizen, Laien haben einfach nicht dieses tiefe Hintergrundwissen, welches für die Erstellung einer professionellen Homepage benötigt wird. Qualität kostet, das war immer so und wird immer so bleiben. Um die Bekanntheit der Unternehmensseite zu steigern sollte sie Onpage und Offpage optimiert werden.

In der Werbung werden Baukastensysteme als einfache und kostengünstige Alternative gegenüber einem professionellen Webentwickler angepriesen. Homepage-Baukästen sind von der Qualität viel besser geworden und für Existenzgründer, bei denen das Budget noch begrenzt ist eine Möglichkeit sein Unternehmen schnell ins Web zu bringen. Langfristig gesehen, sollte jeder Unternehmer auf eine Webseite vom Profi setzen und seine Homepage von einer Webdesign-Agentur oder einem Freelancer erstellen lassen.

Die Wahl des richtigen Webhosting-Anbieter

Bevor Sie Ihre eigen Website im Internet veröffentlichen können, müssen Sie sich für einen Web Hoster entscheiden. Das ist nicht ganz leicht, bei der Vielzahl an Hoster die derzeit auf dem Markt existieren. Abgesehen vom Preis, unterscheiden sich die einzelnen Anbieter von Leistung, Ausfallsicherheit und Support. Wenn Sie die Inhalte Ihrer Webseite später selber pflegen möchten, sollten Sie sich für ein CMS – Content Management System entscheiden. Dafür muss der Webserver PHP und SQL (Datenbank) verfügen. Statische Homepage, kann in der Regel jeder Anbieter verwalten und erfordert keine besonderen Dienste oder Funktionen. Die Preise für einen Webhosting-Anbieter, welcher auch für ein CMS wie WordPress geeignet ist, liegt zwischen 4€ und 8€ im Monat. Ich nutze unter anderem den deutschen Webhosting-Anbieter All-Ink, mit diesem bin ich seit langer Zeit sehr zufrieden. Mehr Infos zu All-Ink können Sie in meinem Artikel „Der beste Webhosting Anbieter für ihre Website“.

Den richtigen Domainname

Eine eigene Top Level Domain gehört einfach zum guten Ton. Gerade bei kostenlosen Baukastensystemen gibt es in der Regel kein Top Level Domain. Das erkennen Sie daran, dass hinter Ihrer Wunschadresse noch ein Kürzel des Anbieters steht. Eine solche Webadresse könnte ungefähr wie folgt aussehen. www.ihrwunschname.namevomanbieter.de Eine richtige Domain würde z.B. so aussehen www.ihrwunschname.de Die erste Variante hinterlässt keinen professionellen Eindruck beim Besucher. Hier sollten Sie unbedingt die ca. 12€ im Jahr für eine Top-Level-Domain investieren. Die Wahl des Domainnamen muss gut überlegt sein, dieser wird Sie, vorausgesetzt Ihr Unternehmen ist Erfolgreich, über Jahrzehnte begleiten. Idealerweise kommt Ihre Dienstleistung oder Produktbeschreibung darin vor, das wirkt sich positiv auf das Ranking in Suchmaschinen aus. Wenn Sie ein Geschäft für Bommelmützen betreiben, könnte Ihre Domain www.bommelmuetzen24.de heißen. Meine eigen Homepage heißt www.netalb.de diese habe ich schon sehr lange, besser wäre allerdings gewesen, wenn ich Sie www.webdesign-netalb.com genannt hätte. Das ist nun nicht mehr zu ändern, Sie können aber daran im Vorfeld denken.

Fazit

Die Vorteile einer eigene Homepage sind sehr vielfältig. Die Anzahl der Internetnutzer steigt kontinuierlich, mit einer Homepage erreichen Sie mit relativ wenig Investition schnell die breite Maße. Die eigene Firmen-Website ist ein treuer Mitarbeiter der rund um die Uhr arbeitet und nie krank macht. Ob in München, Köln oder Dresden, egal wo Ihre Kunden herkommen, auf Ihrer Webseite können Sie sich jederzeit über alles wichtige informieren. Mit einem Content Management System, können mehrere Ihrer Mitarbeiter die Seiten selbstständig pflegen, dafür lassen sich Benutzergruppen und Berechtigungen vergeben.